Wir sind umgezogen…

…ab heute geht’s weiter auf: http://www.made-in-cn.de

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!

Filmreihe: Close Up China

Close Up China

Hallo ihr Lieben,

hier kommt mal wieder ein Tipp für alle Filmfreunde: das Babylon Berlin Mitte zeigt ab dieser Woche die Filmreihe Close Up China.
Eröffnet wird die Reihe am Donnerstag den 18. Oktober 2007 um 20h mit dem Film Our Love (2005, 78min). Dazu laufen die zwei Kurzfilme The Magic und Drown (2005, 24min + 7min).
Weiter geht’s dann jeden 2. Donnerstag um 20h. Die genauen Spieldaten findet ihr auf der Babylon Website. Dort heißt es über die Filmreihe:

CLOSE UP CHINA zeigt die interessantesten und wichtigsten Arbeiten chinesischer Independent-Filmemacher der Gegenwart. Wenn überhaupt, so nur auf wenigen Filmfestivals gelaufen, sind die ausgesuchten Produktionen endlich auch hier zu sehen.
Im ersten Teil von CLOSE UP CHINA laufen die Höhepunkte des Festivals Shadows (Paris 2007), das als erstes französisches Filmfestival ein breites und innovatives Spektrum an zeitgenössischen unabhängigen Produktionen Chinas darbietet.
Der zweite Teil der Reihe startet im Dezember mit weiteren neuen Filmen aus ganz China. Nicht selten das Nachfolgewerk eines in Shadows präsentierten Regisseurs.
Darüber hinaus sollen jedoch auch schon weiter zurückliegende Arbeiten mit einbezogen werden, die unverzichtbar für die chinesische wie internationale Filmgeschichte sind, bisher jedoch noch so manches Mal übersehen wurden.”

Die Veranstalter versprechen: “neue Arbeiten chinesischer Independentfilmemacher, von Spielfilm, Dokumentation über Animation bis hin zu experimentellen Videoarbeiten ist alles dabei. Ein spannendes und überaus diverses Programm.”

Viel Spaß im Kino!

Eure Sonja

http://www.babylonberlin.de/closeupchina.htm
http://www.festivalshadows.info

Made in China featuring esmatike i d

Hallo ihr Lieben,
lang, lang ist’s her, dass diese Seite mit Neuigkeiten brillieren konnte. Jetzt aber:

Made in China präsentiert den wunderbar vielseitigen Musiker, Filmemacher, Künstler u.v.m. Katun Luc und seine Website esmatike i d. Katun befindet sich derzeit in Beijing und versorgt uns mit Fotografien, Videos und Musik aus der chinesischen Hauptstadt! Katun über sein Projekt:

“esmatike i d would like to intodruce you to several musical and cinematical expieriences which are hopefully to be shared with everyone. You are welcomed to a have a close look. Also, intensive hearing intentions or just-hanging-arounds are free to move through the esmatike i d world. Likes and dislikes are judged by the very only of yourself, which means: you. Sit by‘s or have a go‘s, nearly everything is possible and -as mentioned many times; welcomed.
Though the beginning is marked by own recordings, esmatike i d sincerly hopes you are joining as well. Well, that doesn‘t mean one is to be attracted far off of one‘s one, it simply means: One is not enough. And this, in particular, rhymes with: Well, good is not enough. Or: The World is not enough. But that‘s another movie…”

Einer ist nicht genug. Das sehe ich ebenso, also besucht dringend Katuns Seite und haltet euch audio-visuell über das Geschehen in Peking auf dem Laufenden.

Viel Freude! Und bald kommt wieder mehr Input. Apropo Input, wo bleibt euer Beitrag zu dieser Seite?
Es grüßt herzlich,

Sonja

http://www.esmatike.de.vu/

ASIA-FILMFEST vom 12.7. bis 8.8.2007 im Programmkino Filmkunst 66 in Charlottenburg

Hi zusammen,
fast hätte ich es selbst verpasst… Seit dem 12. Juli läuft bereits das ASIA-FILMFEST im Programmkino Filmkunst 66 in der Bleibtreustraße 12 in Berlin-Charlottenburg. Noch bis zum 8. August könnt ihr dort Filme – zumeist jüngeren Datums – aus China, Japan, Südkorea, Indien und Thailand sehen.
Zum Beispiel:

Bild zu 'Darkness Bride (OmU)'

Darkness Bride
Regie: William Kwok Wai Lun / Dauer: 103 Min. / Land: China / Jahr: 2003 / Darsteller: Fang Jing, Tang Wu, Wu Jian

Also beeilt euch… und schaut mal in deren Programm, ob etwas für euch dabei ist.
Liebe Grüße,
Eure Sonja

Links:
http://www.filmkunst66.de/programm.php

http://www.filmkunst66.de/aktuelles.php?show=23

Vernissage “Tausendundeine Seide”


Vernissage “Tausendundeine Seide”

Hallo!
Hier ein paar Eindrücke von der gelungenen Vernissage “Tausendundeine Seide” mit Bildern von Danilo Maestosi am letzten Samstag. Den Künstler seht ihr lächelnd in der Mitte des Fotos. Mehr Fotos findet ihr unter “Artists & Artworks” an der Seite.
Es war ein wirklich schöner Abend mit leckeren italienischen Häppchen, guter Musik und natürlich Danilos Bildern. Bis zum 27. Juli könnt ihr diese noch in der Galerie Medial in Berlin-Friedrichshain anschauen.
Viel Spaß!
Eure Sonja

Links:
http://www.galerie-medial.de/Vernissage/vernissage.html

…in eigener Sache… Ausstellung “Tausendundeine Seide” 30. Juni bis 27. Juli 2007


Träumen von den Feldern des Priesters Gianni

Hallo!
Diesmal geht es ausnahmsweise nicht um chinesische Kunst, sondern um eine Ankündigung in eigener Sache:
Am Samstag den 30. Juni 2007 eröffnen wir die Ausstellung Tausendundeine Seide mit Arbeiten des italienischen Künstlers Danilo Maestosi um 19h in der Galerie Medial in Berlin-Friedrichshain. Der Künstler ist anwesend.
Ihr seid herzlich zur Vernissage eingeladen. Unten findet ihr ein paar Infos zu Danilos Arbeiten.
Viel Spass. Wir freuen uns auf Euch.
Liebe Grüße,
Sonja

Tausendundeine Seide
Eine Austellung mit Bildern von Danilo Maestosi
30. Juni bis 27. Juli 2007

Vernissage: 30. Juni 2007, 19h

“Als Kind hat Danilo Maestosi häufig seinem Vater, einem Seidenhändler, bei der Auswahl von Stoffmustern zugesehen. Und während der Vater konzentriert mit den Fingern über die Seide strich und sie prüfte, träumte er sich in die vor ihm ausgebreiteten Märchen aus tausendundeiner Seide. Viele Jahre später hat Danilo Maestosi die Herkunftsorte dieser Märchen besucht, ist nach Sarmakand, nach Damaskus und Palmyra und entlang der Seidenstraße gereist. Die hier entstandenen Eindrücke hat Danilo Maestosi in einer Serie über die Seidenstraße in leuchtenden Bildern voller Strahlkraft festgehalten, die nun erstmals in Berlin zu sehen sind.”

Danilo Maestosi
1944 in Rom geboren, ist Journalist für Kunst, Archäologie und Architektur beim Il Messaggero in Rom. Seit 1999 stellt er eigene Bilder aus.

Ausstellungen
Le mille e una seta (Rom, Museo del Vittoriano, 2006)
Ukiyo e altri miraggi (Rom, Galleria della Tartaruga; Tagliacozzo, Galleria Ammaturo, 2005)
Visionaria – Happening (Rom, Auditorium di piazza Adriana, 2004)
Lunario (Rom, Museo del Vittoriano, Galleria Faleria; Ravello, Palazzo Sasso, 2004; Potenza, Galleria Memoli; Tagliacozzo, Galleria Ammaturo 2005; Neapel, Galleria Pigrecoemme 2006)
Isole (Rom, Galleria Faleria; Ravello, Villa Rufolo 2003)
Grottesche (Ravello, Villa Rufolo, 2003)
Matrici (Salerno, Selezioni d’arte Figliolia, 2002)
Mediterraneo e altri mari (Ravello, Villa Rufolo, 2001; Nocera, Galleria Il Ponte, 2002)
Paesaggi infiniti (Salerno, Palazzo Genovesi, 2001)
Soglie e mandala (Ravello, Villa Rufolo, 2000)
Come ombre sui muri (Ravello, Palazzo della Marra, 1999; Roma Libreria del Manifesto, 2000)

Kontakt
Galerie Medial, Krossener Str. 34, 10245 Berlin-Friedrichshain,
030-29 35 08 93, info@galerie-medial.de, www.galerie-medial.de

Öffnungszeiten
Dienstags bis donnerstags 14-19h und nach telefonischer Vereinbarung.

Koordination
Janika Gelinek und Sonja Longolius

2x China in Berlin: Festival “Umweg über China” & Ausstellung “Humanismus in China”

Kang Taisen 1996 Beijing

Hallo!
Lange gab’s keine Neuigkeiten auf dieser Seite – das soll sich jetzt schnellstmöglich ändern mit den folgenden zwei China Kulturtipps für Berlin:

Bisher leider ungesehen möchte ich Euch auf das Festival Umweg über China aufmerksam machen, dass seit dem 1. Juni und nur noch bis zum 10. Juni im Hebbel am Ufer (HAU 1) läuft. Das Angebot reicht von Ausstellungen zeitgenössischer Künstler (z.B. Video- und Installationskünstler Wang Jianwei) über Vorträge bis hin zu Filmvorführungen. So zeigt am 9. Juni um 15h etwa der Regisseur Shen Xiaomin seinen Film “798” über das Künstler- und Galerienviertel Dashanzi – heute so etabliert wie etwa der Prenzlauer Berg, aber im Rückblick betrachtet sicherlich wichtigster Startpunkt für viele Pekinger Künstler. Also beeilt Euch, denn schon Sonntag ist’s wieder vorbei.

Mein zweiter Tipp ist die Ausstellung Humanismus in China – ein fotografisches Portrait im Museum für Fotografie. Die Ausstellung kommt vom Guangdong Museum of Art in Guangzhou und zeigt fast 600 Fotos aus fünf Jahrzehnten der chinesischen Dokumentarfotografie. Auf der Homepage heißt es dazu: “Das Museum für Fotografie übernimmt diese facettenreiche Ausstellung unverändert und unkommentiert. Denn so kann dieser ‘Blick der Chinesen auf sich selbst’ ein erster Schritt sein, sich dem fernen unbekannten Land in kultureller Hinsicht neu zu nähern.” Das klingt spannend und ein bißchen gewagt. Die Ausstellung ist noch bis zum 8. Juli geöffnet und sicherlich lohnenswert – auch zum Diskutieren über so etwas wie “den Blick der Chinesen auf sich selbst”.
Wie immer gibt’s mehr Infos unter den Links unten oder rechts in der Linkliste.

Ich hoffe, Euch ein paar gute Anregungen gegeben zu haben und wünsche viel Spaß! Ich freue mich auf Eure Tipps!

Bis bald,
Sonja

Links:
http://www.hebbel-am-ufer.de/de/spielplan_1_hau1.html?HAU=1
http://www.smb.spk-berlin.de/smb/kalender/details.php?objID=12865〈=de&typeId=10


Links

Blog Stats

  • 2,766 hits

Artists & Artworks

© Li Hui Renewing Jeep 2005 Fotografie 145x87 cm

Babylon Berlin Mitte © Eva Knoll

Opening Made in China Babylon © Photo Eva Knoll

Visitors Made in China Underground Station Rosa-Luxemburg-Platz © Photo Eva Knoll

Opening Made in China at Babylon Berlin Mitte © Photo Eva Knoll

Mehr Fotos

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.